Ratsche  © Landesmuseum Niederösterreich, Foto: Monika SchaarRatsche © Landesmuseum Niederösterreich, Foto: Monika Schaar

Ratsche | April

 

Das „Objekt des Monats“ in Form einer Vitrine im Foyer wurde 2011 initiiert und wird seither von Gerhard Hintringer kuratiert. Es handelt sich um Neuigkeiten, Aktuelles und Kurioses im Zusammenhang mit den Inhalten des Landesmuseums.

Ratsche


Die Ratsche gehört in unseren Breiten zu Ostern wie das Ei. An den stillen Tagen Karfreitag und Karsamstag dienen sie als Ersatz für die Kirchenglocken. Buben und Mädchen ziehen in diesen Tagen durch unser Land und rufen mit von Gegend zu Gegend unterschiedlichen Sprüchen zum Gebet auf. Die Kirchenglocken sind in dieser Zeit ja – so erzählt man den Kindern gerne - „nach Rom geflogen“: Der Hintergrund für diese Geschichte ist in der katholischen Liturgie der Kartage zu suchen: Vom Gloria der Abendmahlsliturgie am Gründonnerstag bis zur Verkündigung der Auferstehung Jesu in der Osternacht schweigen aus Andacht vor dem Leiden und Sterben Jesu die Glocken und Orgeln.

Ratschen finden sich in unterschiedlichen Formen in fast allen Kulturkreisen. Das Wort selbst leitet sich aus dem Jüdischen her, denn auch am jüdischen Fest Purim kommen Ratschen zum Einsatz. Jedoch nicht nur als gottesdienstliche Werkzeuge können Ratschen fungieren: Ratschen waren in früheren Zeiten Instrumente der Bettelmusikanten, da sie leicht und billig selbst herzustellen waren. Mit ihren Schnarren zogen die Musikanten durch die Straßen, weshalb man den Namen des Instruments auf die Bettelmusiker übertrug und sich daraus der Ausdruck „Schnorrer“ entwickelte. Die Weinberghüter früherer Tage waren mit Ratschen bewaffnet, um die Weinbeeren vor den Vögeln zu schützen. Sogar im Zweiten Weltkrieg wurden noch Ratschen eingesetzt, um die Bevölkerung vor drohenden Angriffen zu warnen. Und nicht zuletzt kennen wir das Wort natürlich auch in der Bedeutung, dass man gerne zusammensteht und dabei ein wenig ratscht…
Text: Dr. Johannes Kritzl

Gestaltung: Andreas Gießwein u.a.

Landesmuseum Niederösterreich Social Networks