Habanerkrug  © Landesmuseum Niederösterreich, Foto: Claudia HauerHabanerkrug © Landesmuseum Niederösterreich, Foto: Claudia Hauer

Habanerkrug | April

Habaner Keramik (Bierkrug)


"Die Habaner [Hutterer] waren eine in Niederösterreich und Mähren verbreitete Wiedertäuferbewegung der Reformationszeit, die ihr Zentrum in Mikulov/Nikolsburg hatte. Ihre auf Arbeits- und Gütergemeinschaft aufgebauten Gemeinden, die 'Haushaben', wurden aus religiösen wie wirtschaftlichen Gründen vom evangelischen Adel sehr gefördert. Sie galten als tüchtige Bauern und ausgezeichnete Handwerker. Besonders begehrt war das von ihnen bis etwa 1700 erzeugte Majolikageschirr, das der unerschwinglich teuren holländischen Majolika sehr ähnlich war und daher weite Verbreitung fand.

In Niederösterreich wurden die Habaner-Gemeinden (u. a. Drasenhofen, Steinabrunn, Eggenburg) bereits in der ersten Hälfte des 16. Jahrhunderts gewaltsam aufgelöst. Nach ihrer Vertreibung 1527 und 1539 fanden die Habaner in Mähren und in der Slowakei Zuflucht. Im Weinviertel erinnern noch die 'Habanerkeller' in Dösing und Diepolz an diese Religionsgemeinschaft.“

Quelle: http://geschichte.landesmuseum.net/

Der hier gezeigte Bierkrug mit Auferstehungsszene (Ostern) ist eine Kopie des Museums für angewandte Kunst Budapest, das Original stammt aus dem 18. Jahrhundert.
Tipp: Museumsdorf Niedersulz mit Täufermuseum


Leihgeber: Dr. Helmut Windl
Gestaltung: Andreas Gießwein
Text und Kurator: Gerhard Hintringer

Landesmuseum Niederösterreich Social Networks