Sterlet  © Landesmuseum Niederösterreich, Foto: Andi GiessweinSterlet © Landesmuseum Niederösterreich, Foto: Andi Giesswein

Sterlet

Das Landesmuseum zeigt im Foyer seit 2011 das „Objekt des Monats“.
Dabei handelt es sich um sehr unterschiedliche Dinge wie Neuigkeiten, Aktuelles, Kurioses, alle haben aber jeweils einen direkten Bezug zu Inhalten des Landesmuseums oder ergänzen diese.

 

Sterlet – Fisch des Jahres

Acipenser ruthenus

Ein Hinweis vorweg: Ein Exemplar der Störart Acipenser ruthenus lebt im Aquarium gleich beim Eingang in den Ausstellungsbereich. Als eines der wenigen Tiere trägt er einen Namen, er heißt Fritzi.

Es muss leider auch vorausgeschickt werden, dass eine Nominierung zum „Tier des Jahres“ keine Auszeichnung ist, wie fallweise zu lesen ist, sondern ein dramatischer Hilferuf. Der „Fisch des Jahres 2014“ ist gewissermaßen der „Dinosaurier“ unter den heimischen Fischen. Als Archäopterix seine ersten Flugversuche machte, gab es ihn bereits seit 50 Mio. Jahren. Auch das Massenaussterben vor 65 Mio. Jahren hat ihn nicht betroffen. Jetzt könnte ihm allerdings das 21. Jahrhundert zum Verhängnis werden.

Wo ist er in Österreich noch zu finden?
Der Sterlet bevorzugt Donauabschnitte mit starker Strömung, sein Problem: die dortigen Kraftwerke. Heute kommt er noch in der Wachau vor und im Nationalpark Donau-Auen unterhalb von Wien, wo er jeweils noch Laichmöglichkeiten vorfindet. Sein Aussehen ist archaisch zu nennen, es erinnert entfernt an manche Hai-Arten, er erreicht eine Länge von 1m und ist somit die kleinste heimische Störart, Würmer, Krebse, Weichtiere und kleine Fische stehen auf seinem Speiseplan.

Vertiefende Informationen und Literaturhinweise finden sich auf dem Museumsblog: http://landesmuseum.blogspot.co.at/2013/12/sterlet.html

Das „Objekt des Monats“ in Form einer Vitrine im Foyer wurde 2011 initiiert und wird seither von Gerhard Hintringer kuratiert. Es handelt sich um Neuigkeiten, Aktuelles und Kurioses im Zusammenhang mit den Inhalten des Landesmuseums.

Gestaltung: Andreas Gießwein

Landesmuseum Niederösterreich Social Networks