Asperl  © Landesmuseum Niederösterreich, Foto: M. SchaarAsperl © Landesmuseum Niederösterreich, Foto: M. Schaar

Asperl

Das „Objekt des Monats“ in Form einer Vitrine im Foyer wurde 2011 initiiert und wird seither von Gerhard Hintringer kuratiert.

 

Asperl

Mespilus Germanica

 

„Die allerletzte Ernte des Jahres steht im Obstgarten an, wenn die Mispeln bronze-glänzend auf den kahlen Ästen hängen, nachdem bereits die ersten Fröste den Winter angekündigt hatten.
Eigentlich schade, dass nur mehr wenige der sehr attraktiven Mispel-Gehölze heutzutage noch in den Gärten, wie etwa dem Landesmuseumsgarten, zu finden sind (nein, die Zweige, die zu Weihnachten dekorativ herumhängen und unter denen gerne geküsst wird, sind keine Mispeln, sondern Misteln).
Im Mittelalter,  da waren Mispeln beliebte Obstbäume in Kloster- und Bauerngärten, jetzt wissen nur mehr wenige Interessierte, was denn das für bizarren Früchte sind, die fallweise ab Ende Oktober auf Märkten angeboten werden und wie köstlich diese schmecken. Allerdings ohne  die ledrige behaarte Schale und erst, wenn sie bereits gefroren waren. Dann wird das Fruchtfleisch weich und angenehm süß-säuerlich. Man kann es einfach aus den goldbraunen Schalen zuzeln, oder aber zu Marmelade, Gelee, Likör und Schnaps verarbeiten. Oder zu Asperl-Käse. Oder wie Schlosserbuben backen. Früher wurden Mispeln gern anderen Fruchtaufstrichen beigemischt, weil die Marmelade dank des hohen Pektin-Gehalts der Asperl besonders gut gelierte.“

Der gesamte Text von Beate Steiner ist auf dem Museumsblog zu finden: http://landesmuseum.blogspot.co.at/2014/11/asperl.html

Ein weiterer Text von der Biologin Dr. Andrea Benedetter-Herramhof zur Mispel ist hier zu finden: http://landesmuseum.blogspot.co.at/2014/11/die-mispel-asperl-ein-altes-beinahe.html

Ein Exemplar des Asperl/Mispel-Strauchs befindet sich im Museumsgarten.

Gestaltung: Andreas Gießwein


Asperlbrand von Familie Pressl aus Reichersdorf
Asperlkonfitüre vom Weingut Herzinger: http://www.herzinger.at

Landesmuseum Niederösterreich Social Networks