• Naturbereich  © Landesmuseum Niederösterreich, Foto: Rita Newman
  • Kunstbereich  © Landesmuseum Niederösterreich, Foto: Rita Newman
  • Museumstour in ÖGS Gebärdensprache  © Landesmuseum Niederösterreich, Foto: Elisabeth Vavra
  • Geschichtedatenbank  © Landesmuseum Niederösterreich, Foto: Rita Newman

Gruppenangebote

 

Sie sind an einer speziellen Ausstellung interessiert? Dann bietet sich eine Museumstour (Führung) nur in diesem Bereich an.
Sie können sich nicht entscheiden? Gerne können Ausstellungsrundgänge kombiniert werden, für einen allgemeinen Überblick empfiehlt sich ein Highlightrundgang durch das gesamte Haus.
Sie möchten Hinter die Kulissen blicken, in die Rolle eines Naturwissenschaftlers schlüpfen oder selbst Künstler werden? Dann möchten wir Ihnen unsere Aktivprogramme ans Herz legen.
Wir stehen gern zu Ihrer Verfügung!

Das Jahresprogramm online ansehen

Museumstour Sonderausstellungen

Warzenkraut & Krötenstein (bis 07.02.2016)

Natur in Volksmedizin und Aberglaube

Gesundheit und Glück sind zentrale Themen im Leben jedes Menschen. In Zeiten schlechter medizinischer Versorgung, die noch dazu von einem Weltbild geprägt waren, hatte der Mensch bedrohlichen Lebenssituationen wenig Rationales entgegenzusetzen.
Führung, Dauer: 60 - 90 Min./ € 11,20 p.P.

MuH- Mensch und Haustier (13.03.2016 - 12.02.2017 )

Haustiere    gehören    zu    den    ältesten    Kulturgütern    des    Menschen. Seit Jahrtausenden    werden    Tiere    in    geregelter Haltung   zur    Erzeugung    von Nahrungsmitteln  und Rohstoffen  sowie  zur  Verrichtung  von  Arbeiten  und  als Heimtiere, die zu Millionen die Wohnungen der Menschen bevölkern, genutzt. Die Ausstellung zu diesem Thema spannt einen weiten Bogen, der von den frühesten Tierdomestikationen   in Vorderasien   über   die   vor- und   frühgeschichtliche Haustierhaltung in Europa bis hin zur modernen Tierhaltung reicht.
Führung, Dauer: 60 - 90 Min./ € 11, 20 p.P.

Kriegsschauplatz Niederösterreich (bis 31. Juli 2016)

70 Jahre sind seit dem Ende des Zweiten Weltkriegs vergangen, wohl eine der längsten Friedensperioden für Niederösterreich. Die geopolitisch wichtige Lage hat  das  Land  an  der  Donau  im  Lauf  der  Geschichte zu  einem  heiß  umkämpften  Raum  gemacht.  Spuren dieser leidvollen  Erfahrungen  finden  sich  überall – als  Denkmäler  in  der  Landschaft,  als  Relikte  der Waffentechnik  in  den  Museen  und  als  berührendes schriftliches   Gedächtnis   in   den   Archiven.   Jeder Krieg,  der  Landstriche  verheerte  und  Menschen  in
Angst und Schrecken versetzte, hatte seine eigenen Waffen.   Der   Blick   zurück,   den   die   Ausstellung macht, zeigt deren Auswirkungen und enthüllt deren erschreckende Entwicklung: Der Kampf Mann gegen Mann  wurde mehr  und  mehr  durch  eine  anonymisierte  Tötungsmaschinerie ersetzt, der immer größere Teile der Zivilbevölkerung zum Opfer fielen.
Führung, Dauer: 60 - 90 Min./ € 11, 20 p.P.

Nahe Ferne oder Einfach gute Kunst (bis 3. April 2016)

Die Geschichte der Bildenden Kunst ist geprägt vom Aspekt künstlerischer Migrationen. Die Ausstellung „Nahe Ferne“ spürt diesem Phänomen in zweifacher Hinsicht nach. Einerseits werden KünstlerInnen präsentiert, die über viele Jahre erfolgreich im Ausland tätig sind, andererseits gilt das Augenmerk KünstlerInnen, die in den letzten Jahren ihr Atelier nach Niederösterreich verlegt haben und hier leben und arbeiten.
Was waren die Gründe für Uli Aigner, Kerstin Cmelka, Inge Dick, Michael Lechner, Erwin Redl, Paul Z. Rotterdam und Kurt Ryslavy in den USA, Frankreich, Belgien und Deutschland ihren künstlerischen Weg zu gehen? Neue Herausforderungen oder Möglichkeiten? Was waren die Motive für Jakob Gasteiger, Wolfgang Lorenz, Alois Mosbacher, Frenzi Rigling oder Thomas Reinhold ihre künstlerische Arbeit in Niederösterreich weiter zu entwickeln? Das herausragende kulturpolitische Klima? Was immer die Beweggründe sind, letztendlich geht es einfach um gute Kunst!
Führung, Dauer: 60 - 90 Min./ € 11, 20 p.P.

Leopold Kogler - retrospektiv | Erwin Wurm - Ende (23. April bis 31. Juli 2016)

Sowohl Leopold Kogler als auch Erwin Wurm verbindet seit den späten 1970er Jahren das Studium bei Bazon Barok und Oswald Oberhuber an der Universität für angewandte Kunst. Waren die künstlerischen Anfänge von Kogler im Bereich einer "Kunst ohne Künstler" sowie einer (fast dadaistischen) Objektkunst, so war es bei Wurm die "neue, junge und wilde" Malerei im Spannungsfeld von Objekt und Bild. Fand Kogler im Laufe der 1980er Jahre zur Malerei und aktuell zu diffizilen Nachdrucken, radikalisierte Wurm den Begriff des Plastischen und Skulpturalen mit seinen "Staubskulpturen", in deren Folge die Fragen nach Objekt, Raum, Volumina und Bild bis heute virulent ist, seien es seine photographischen, performativen "One-Minute-Sculptures", seine "Fat Cars" oder deformativ-minimalisierenden Architekturen und Alltagsobjekte, mit denen er weltweit berühmt wurde.
Führung, Dauer: 60 - 90 Min./ € 11, 20 p.P.

 

Museumstour Dauerpräsentation

"Kunst im Wandel der Zeit"

Gezeigt wird ein repräsentativer Querschnitt der Bildende Kunst aus dem historischen Niederösterreich von der Romantk, Gotik, dem Barock bis zur Malerei des 19. Jahrhunderts. Hochrangige Werke von Größen wie Paul Troger, Friedrich Gauermann, Ferdinand Georg Waldmüller, Egon Schiele bis Oskar Kokoschka, Arnulf Rainer u.v.a. geben uns einen Überblick über die Entwicklung der Kunst. Erstmals eröffnet ein original gotisches Fenster den Rundgang durch die Epochen.

Führung, Dauer: 60 - 90 Min./ € 11,20 p.P.

Aktivprogramm: Es besteht die Möglichkeit im Anschluss der Museumstour (Führung) im Atelierraum selbst zum Pinsel zu greifen! (Dauer: 120 Min./ € 17,- p.P.)

CSI Landesmuseum - Den tierischen Tätern auf der Spur

In einer kurzen, ca. 30-minütigen Führung werden die verschiedensten heimischen Lebensräume und ihre Tierwelt dargestellt. In Teams werden anschließend "tierische Todesfälle" ermittelt. Opfer, sowie Täter sollen identifiziert werden. Der jeweilige Tatort wird nach verschiedenen Spuren wie Haare, Knochenreste, Losung, Tierspuren etc. abgesucht und mittels Mikroskop und Bestimmungsbücher bestimmt.

Aktivprogramm, Dauer: 180 Min./ € 17,20 p.P.

Fisch und Wasser

Ganz unter dem Motto "Wasser" steht der Natur-Erlebnisbereich im Landesmuseum Niederösterreich. Ein Wasserlauf führt Sie vom eisigen Gletscher bis zu den Gewässern des Tieflandes. Erforschen Sie die vielfältigen niederösterreichischen Lebensräume und beobachten Sie kapitale Welse, Hechte und Störe, sowie Amphibien und Reptilien (vom Laubfrosch über die Unke bis hin zum Lurch) in riesigen Aquarien und Terrarien.

Führung, Dauer: 60 - 90 Min./ € 11,20 p.P.

 

Die angegebenen Preise verstehen sich pro Person ab einer Gruppengröße von 20 Personen und inkl. Eintritt. Preise für kleinere Gruppen auf Anfrage.
Bei Gruppen ab 20 Personen wird die NÖ Card nicht akzeptiert

 

Besucherservice / Anmeldung

Wir bitten, Ihre Führung mindestens eine Woche vor dem geplanten Termin bei uns anzumelden!
E: Martina Deinbacher
T: + 43 2742 90 80 90-998

Landesmuseum Niederösterreich Social Networks